Entwicklungspartnerschaft in Süd-Indien Ein Leben berühren, Hoffnung schenken.

Jetzt mitwirken

 

unsere programme

GRUNDSCHULE UND SEKUNDARSCHULE

Über 1200 Schüler besuchen unsere Schulen.

BILDUNGSPATENSCHAFTEN

Mit unserem Patenprogramm unterstützen Sie über 500 Familien.

AUSBILDUNGSPATENSCHAFTEN

Das Shanthimalai Skill Development Programm führt über 200 junge Erwachsene von der Schule zum Beruf.

 

NEU: "ENVIRONMENTAL CARE"

Anders als in vielen Ländern Europas wird den Themen Umwelt, Abfallwirtschaft, Energie und Wasser von der Bevölkerung im Endeffekt nicht viel Aufmerksamkeit gewidmet. Mit teils verheerenden Folgen. Um das im Einflussbereich unserer indischen Partnerorganisationen zu ändern, haben wir zusätzlich zu unseren bereits existierenden Programmen (s.o.) im Jahr 2022 das Programm "Environmental Care" ins Leben gerufen und dafür 50.000 Euro bereitgestellt. Im Rahmen einer mit den lokalen Behörden und Entscheidungsträgern abgestimmten Initiative werden Umwelt-Themen sichtbar weiter entwickelt: saubere Straßen, sauberes Wasser, breitere Verwendung von Solarenergie sind die "einfachen Ziele". Dazu unser Umweltingenieur Dr. Rajasekar: "Wir wollen alle Register ziehen, die ich in meiner langjährigen Erfahrung in der indischen Abfall- und Energiewirtschaft gelernt habe. Auch wenn es zunächst eine Mammutaufgabe ist, können wir mit vereinter Kraft die Dinge zum Besseren wenden. Denn Liebe zu Gott heißt auch Liebe zur Umwelt." 

Unsere Partnerorganisation in Indien hat eine "große Koalition" mit Verantwortlichen aus Wirtschaft und Verwaltung gegründet, um das notorische Abfallproblem gründlich anzugehen. Hier bei der Auftaktveranstaltung. Sogar der District Collector (Landrat, im blauen Hemd) schiebt mit an.

 

 

 

ONLINE LERNEN LERNEN.

Der Präsenz-Unterricht,  von Zeit zu Zeit in den Schulen von der Regierung offiziell ausgesetzt, wird in Form von Online-Unterricht weiter-geführt. Der Shanthimalai Trust möchte deshalb die Anstrengungen in diesem Bereich durch ein Online-Infrastruktur-Projekt in den eigenen Schulen mindestens verdoppeln. Das Know-How ist vorhanden, aber die nötigen Investitionen hierfür sind gewaltig:

  • Hardware (Laptops und ePads)

  • Software (Server, Zoom, MS Teams, Lern-Plattform),

  • Daten-Kommunikationswege und

  • Online-Bildungsinhalte (zur Verbesserung der Didaktik)

  • Training im Umgang mit der Technik

müssen bereitgestellt, betrieben und bezahlt werden.

Das Shanthimalai Team bei der Abfallsondierung auf den Straßen um den Berg Arunachala bei Tiruvannamalai.

ZIELE

  • ABFALL: Wiederverwertbare und biologisch abbaubare Abfälle aus Haushalten und Gewerbebetrieben an der Quelle trennen, effiziente Nutzung der bestehenden Verarbeitungsanlagen in Thiru und Dorf-Panchayats, Einbeziehung der Kommunen, der Industrie, der NRO und des Privatsektors für eine wirksame Umsetzung und Budgetierung, Durchführung regelmäßiger Schulungen aller Beteiligten.

  • ENERGIE: Aufbau und Nutzung von Solarenergie in allen Liegenschaften, 80% der Energie sollen solar erzeugt, Fortbewegungsmittel ausschließlich elektrisch betrieben werden.

  • WASSER: Reines Wasser ist sehr knapp, daher sollen Wassergewinnung, -Aufbereitung und -Speicherung mit modernen technischen Mitteln effizienter gemacht werden.

  • Hier weiterlesen ... ENVIRONMENTAL CARE 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Lehrer Projekt-Team "Hybrid Learning" bei der Arbeit.

Online-Unterricht findet hauptsächlich für die Abschlussklassen (10 oder 12) statt. Diese Klassenstufen bereiten sich auf die Abschluss-Prüfungen im März vor.  Die Online-Infrastruktur hat sich durch das Hybrid-Learning Projekt stark verbessert.

> Hier weiterlesen ... ONLINE LERNEN LERNEN 

Auf dem Bild links sind sieben Lehrer und eine Lehrerin der Sekundarschule zu sehen, wie sie online Unterrichtsstunden in Echtzeit abhalten, zunächst noch zu Trainingszwecken. Sie verwenden dabei erfolgreich verschiedene Online-Instrumente in Kombination: Laptop, MS Teams for Education, Powerpoint, Openboard, Drawing Pad mit Stylus, und auch pädagogische Videos und Simulationen. Alle sind mit Herz und Seele bei der Sache. Unterrichtsstunden werden gewissenhaft vorbereitet und durchgeführt. Danach gibt es Feedback-Runden. Ein Novum in der Schulgeschichte!

 

Dabei gibt es für das Team viel Neues zu lernen, da die Online- Didaktik sich stark von der traditionellen Herangehensweise unterscheidet: Umgang mit der Technologie, Umstellung der didaktischen Technik und Verhaltensweisen.

Durch eine computergesteuerte Animationen (rechts im Bild) läßt sich die Funktionsweise eines Kondensators wunderbar erklären. Es gibt Bibliotheken für Unterrichtszwecke, von denen man diese einfach herunterladen kann.

Die Entwicklung wird unterstützt durch ein Schulteam des Freundeskreis Indien in Deutschland.

 

Wenn Sie diese wichtigen Projekte 

unterstützen möchten, geht es hier weiter

Jetzt Online Spenden

 

 

 Ihre hilfe kommt an  -  VON HERZEN DANK!

"Heute wurde unser Shanthimalai Trust vom District Collector (Landrat, Bildmitte) anlässlich des 75. Unabhängigkeitstages von Indien am 15. August für die herausragenden Leistungen bei der Unterstützung der Covid Care Aktivitäten für Bedürftige in und um Thiruvannamalai während der zweiten Welle von Covid 19 ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr über diese Ehrung und Anerkennung, die wir Gottes Gnade, den Sponsoren und dem Einsatz unseres Teams zu verdanken haben."

Von links nach rechts: Dr. Rajasekar (Trustee des Shanthimalai Trust, unserer Partner-Organisation), Mrs. Vijayalakshmi (Trustee), Mr. Thiru G. Murugesh (District Collector), Mr. K. Subramanian (Managing Trustee).

 

 

 

 

BILDUNG. ENGAGIERT. GANZHEITLICH.

 

Shanthimalai bringt die Schule ins Dorf. Kinder und Eltern wissen es zu schätzen.

DORFSCHULE VERBESSERT LEBENSQUALITÄT

Teilweise wurde der Unterricht online angeboten, jedoch haben die meisten Kinder keinen Zugang zu Internet, Smartphone oder Computer. Mit Erlaubnis der Distrikt-Regierung gehen unsere Lehrkräfte deshalb regelmäßig zu den Schülerinnen und Schülern in etwa 20 Dörfer, um Unterricht vor Ort, meist im Freien, abzuhalten.  Über 300 Kinder nehmen an dieser Maßnahme teil. Dabei wird den Bedürfnissen insbesondere der Jüngeren Rechnung getragen: soziale Kontakte zu Gleichaltrigen, zur Lehrerin, körperliche Bewegung, ein kleiner Snack, Geschichten vorlesen, Spiel und Sport bringen wieder Lebensfreude in den Alltag. Auch für die Eltern bedeutet dies Entlastung. Online-Unterricht kann das nicht ersetzen.

Die Familien der Kinder waren von diesem pragmatischen Vorgehen jedenfalls beeindruckt: "Done is better than perfect!".

> Hier weiterlesen ... MIT COVI-LEARN IN DIE DÖRFER

FREUDE AM LEBEN

FREUDE AM LERNEN

Vom Kindergarten an prägen die ersten Schuljahre das weitere Leben. Unsere indischen Kinder kommen oft aus schwierigen sozialen und finanziellen Verhältnissen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Kindergarten und Grundschule Orte sind, wo man mit Freude und Begeisterung Freunde trifft und Neues entdeckt. Dies bedarf besonderer Anstrengungen zur Weiterbildung unserer pädagogischen Mitarbeiterinnnen und Mitarbeiter in didaktischer Methodik im Grundschulbereich.

WIRKUNGSZUSAMMENHÄNGE - wo können wir ansetzen?

BERUFSAUSBILDUNG

Strukturierte Zusammenarbeit mit anerkannten technischen Colleges aus der Region ("Polytechnic"), das hauptsächlich TechnikerInnen in den Fachgebieten Mechanik, Mechatronik, Computer, Elektronik, etc. ausbildet. Es sollen vermehrt weibliche Fachkräfte entwickelt werden. AbsolventInnen dieser Fachrichtungen sind hier gefragt, und so kann verhindert werden, dass sie in die großen Metropolen abwandern müssen. Dazu dienen die Ausbildungspatenschaften.

LERNEN UND ARBEITEN IM TEAM

Der Themenkatalog umfasst die Funktionsweise des Gehirns beim Lernen, Schnell-Lesen, Merkfähigkeit steigern, Berufsplanung, weiterführende Bildungseinrichtungen, Fragen und Antworten, und auch Feedback.

Es wird in kompetitiven Teams gearbeitet, Mädchen und Jungen zusammen. Das ist im ländlichen Indien immer noch ein Novum und deshalb aufregend. Nicht allen Eltern gefällt das, es hilft aber der Motivation.

Nach ausführlichen Interviews mit Schülern, Lehrern und Eltern unserer Schulen wurden drei Schulprojekte in Angriff genommen, um die Lern-Lehr-Erfahrungen aller Beteiligten zu verbessern. Im Zentrum stehen dabei zwei Anliegen:

1. Durchgehende Bildungs-Förderung vom Kindergarten bis zum Eintritt in das Berufsleben. Diese ist nicht rein finanzieller Natur, sondern beinhaltet die gezielte Etablierung und Weiterentwicklung von Bildungseinrichtungen und Weiterbildung des Lehrpersonals.

2. Weitgehende Balance von schulfachlichen Leistungen, geistigem und körperlichem Wohlbefinden, sowie ganzheitlicher Persönlichkeitsentwicklung. Diese drei Ziele sind gleich zu gewichten.

Dafür werden bei unserer Partnerorganisation, dem Shanthimalai Trust in Süd-Indien spezielle Projektteams und Projektbudgets geschaffen, die zum überwiegenden Teil aus dem Ausland finanziert werden sollen.

 

DREI-MAL-DREI

Das 3x3 Projekt widmet sich dem Beziehungsgeflecht zwischen Eltern, Lehrern, und Schülern und den damit einhergehenden Komplexitäten. Besonderen Wert wird auf die Verbesserung der Didaktik des Lehrpersonals und die Persönlichkeitsenwicklung der SchülerInnen der weiterführenden Schule gelegt.

3 Jahre, 3 Ziele: Verbesserung von Schulleistung, Didaktik, Ernährung, Wohlbefinden, Umweltbewußtsein, Online-Learning, Kultur, und Schul-Management.

LERNEN LERNEN: "SMART LEARNING"

Was für uns wie eine Selbstverständlichkeit anmutet, ist dort für Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen Neuland: Ein zweitägiges Intensivprogramm für "Intelligentes Lernen und Beratungsgespräche". Es ist eine sehr gute Veranstaltung, da sich unsere Schülerinnen und Schüler in einer fröhlichen Umgebung entspannen und erfahren, wie sie ihr Lernverhalten verbessern können.  

PRÄSENTATION DER ERGEBNISSE

 

 

 

Wenn Sie diese Bildungs-Projekte unterstützen möchten, geht es hier weiter:

 

Jetzt Online Spenden

 

 

meine erfahrungen mit dem paten-programm

DOROTHY MIT VIJAY UND DEN ELTERN IHRES PATENSOHNES

"Mehr und mehr erkenne ich die Vision, die die Gründer vor mehr als 30 Jahren hatten. Ich sehe die Veränderungen, die die Angestellten der Schule und die Trust-Mitglieder bewirken. Jeder, von der Verwaltung über die Lehrerinnen und Lehrer bis hin zu den Patinnen und Paten gibt sein Bestes, um in den Kindern Verantwortungsgefühl und Selbstvertrauen zu wecken. Der Einsatz und die Hingabe, mit der sie ihre erzieherischen Aufgaben in den Bereichen der physischen, mentalen und geistigen Entwicklung erfüllen, sind wirklich inspirierend. Ich bin dankbar, dass ich zu diesem wichtigen Programm beitragen kann. Diese Schule nimmt im Leben von tausenden von Kindern und Familien in Tiruvannamalai einen wichtigen Platz ein."  (Dorothy R., Patin von Vijai, Bildmitte)                                                                  

 

warum gerade indien?

In Indien hat doch in den letzten Jahren eine neue Ära des wirtschaftlichen Erfolgs begonnen!

Das ist richtig. Allerdings haben nicht alle Menschen daran teil. Die Verlierer nimmt kaum jemand wahr. Dies gilt besonders für die ländliche Bevölkerung. Das Leben für die Menschen hier ist hart. Bleibt der Monsun über viele Monate aus oder verliert ein Familienmitglied deswegen seine Arbeit, sind die Folgen schwer.  Um sich wirtschaftlich von einer langen Dürreperiode zu erholen, dauert es für eine Familie oft Jahre. Die Selbstmordrate unter den Bauern Indiens ist möglicherweise auch deshalb hoch. Viele, die hier von der Landwirtschaft leben, sind seit Generationen in einem Teufelskreis von Armut und fehlender Bildung gefangen. 

NACHHALTIGKEIT heißt für uns deshalb hunderte von Familien, denen wir unsere Hilfe verbürgt haben, weiterhin mit aller Kraft zu unterstützen, damit sie sich aus diesem Teufelskreis befreien können.

SOZIALE VERÄNDERUNGEN WIRKSAM GESTALTEN

Mit Hilfe zahlreicher Spenderinnen und Spender sowie ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Deutschland, der Schweiz, den USA und Kanada, ist dies gelungen.

Seit unserer Gründung vor über 30 Jahren leisten wir auf den Gebieten Gesundheitswesen, Bildung und Ausbildung, Frauenförderung, Altersfürsorge und Einkommen schaffende Tätigkeiten in Zusammenarbeit mit unserer Partnerorganisation, dem Shanthimalai Trust intensive Pionierarbeit.

In dieses soziale Netzwerk sind mehr als 30 Dörfer des Hinterlandes der Stadt Tiruvannamalai im Bundesstaat Tamil Nadu eingebunden. Diese ländlich geprägte Region ist noch immer eine der ärmsten in Südindien.

 

Warum gerade der Freundeskreis Indien?

> DZI Spenden-Siegel ununterbrochen seit 1995 

> Keine Personalkosten, keine Raumkosten

> Verlässliche und erfahrene Partner in Indien

> Ausschließlich ehrenamtliche MitarbeiterInnen

> Verwaltungskosten von weniger als 3% der Spenden

> Wir betreiben persönlich Finanz- und Wirkungskontrolle vor Ort

 

 

spenden: Herkunft und verwendung