Entwicklungspartnerschaft in Süd-Indien Ein Leben berühren, Hoffnung schenken.

Jetzt mitwirken

 

unsere programme

GRUNDSCHULE UND SEKUNDARSCHULE

Über 1200 Schüler besuchen unsere Schulen.

BILDUNGSPATENSCHAFTEN

Mit unserem Patenprogramm unterstützen Sie über 500 Familien.

AUSBILDUNGSPATENSCHAFTEN

Das Shanthimalai Skill Development Programm führt über 200 junge Erwachsene von der Schule zum Beruf.

 

 

Aus aktuellem anlass

 

 

Covid Update 

Wir sind zutiefst berührt von den außergewöhnlichen Bekundungen der Besorgnis und der Unterstützung von Ihnen allen, die sich mit der Frage an uns gewandt haben, wie wir helfen können.

Die Situation hat sich seit März auch in Tamil Nadu zugespitzt. Zwar sind hier die Inzidenzzahlen nicht ganz so hoch wie in den großen Megacities, die Ansteckungsraten und Todesfälle wachsen jedoch rasant. Die Dunkelziffer dürfte um ein Vielfaches höher liegen als die offiziellen Zahlen. (Times of India Online, 5.5.21). Bezeichnend für die Situation ist:

  • Fehlende Aufklärung über Schutz vor Covid und mangelnde Einhaltung von Regeln
  • Kaum Zugang zu medizinischer Behandlung
  • Fehlende medizinische Güter wie Impfstoff, Sauerstoff
  • Fehlender Zugang zu Impfung, Krankenhäusern, Intensivbehandlungsmöglichkeiten
  • Bandenmäßiger Betrug und Preistreiberei
  • Wer arm ist, stirbt eher.

"This time Covid is wiping out families" titelt die Times of India Online etwas martialisch. Die Situation wird aber auch von unseren Mitarbeitern vor Ort als bedrohlich empfunden.

Shanthimalai Covid Community Support Centre (Archiv-Bild)

Unsere Partnerorganisation in Indien, der Shanthimalai Trust, hat deshalb ein COVID COMMUNITY SUPPORT PROGRAMM initiiert, das bisherige Maßnahmen in den Schatten stellt. Durch ihre direkte Verbindungen zu 40 dörflichen Gemeinden ist sie in der Lage, Hilfen bedarfsgerecht zu planen und zu steuern:

  • Direkthilfe durch Nahrungsmittellieferungen an bedürftige Familien

  • Medizinische Hilfe in einer angeschlossenen Tagesklinik

  • Sauerstoffversorgung für stationäre Patienten in der Klinik 

  • Finanzielle Unterstützung an bedürftige Familien

  • Aufklärung zum Schutz vor Covid

  • Hilfe bei der Notaufnahme von Covid-Patienten

  • Hilfe bei der Suche nach Unterkünften für Bedürftige.

 

Darüber hinaus ist es wesentlich, dass der Schulunterricht, der zur Zeit von der Regierung offiziell ausgesetzt worden ist, in Form von Online-Unterricht weiter geführt wird. Der Shanthimalai Trust möchte deshalb die Anstrengungen in diesem Bereich durch ein Online-Infrastruktur-Projekt in den eigenen Schulen mindestens verdoppeln. Das Know-How ist vorhanden, aber die nötigen Investitionen hierfür sind gewaltig:

  • Hardware (Server, iPads oder Smartphones),

  • Software (Server, Zoom, MS Teams, Lernprogramme),

  • Daten-Kommunikationswege und

  • Online-Bildungsinhalte

müssen bereitgestellt, betrieben und bezahlt werden.

 

Für diese Zwecke möchte der Freundeskreis Indien 100.000 Euro an Spendengeldern sammeln, um umfassend und zeitnah zu unterstützen.

Wenn Sie diese Covid-Projekte unterstützen möchten, spenden Sie bitte hier:

https://FKINDIEN.DE/SPENDEN/

 

 

 

LEUCHTTURM Projekte

FREUDE AM LERNEN

Vom Kindergarten an prägen die ersten Schuljahre das weitere Leben. Unsere indischen Kinder kommen oft aus schwierigen sozialen und finanziellen Verhältnissen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Kindergarten und Grundschule Orte sind, wo man mit Freude und Begeisterung Freunde trifft und Neues entdeckt. Dies bedarf besonderer Anstrengungen zur Weiterbildung unserer pädagogischen Mitarbeiterinnnen und Mitarbeiter in didaktischer Methodik im Grundschulbereich.

WIRKUNGSZUSAMMENHÄNGE - wo können wir ansetzen?

BERUFSAUSBILDUNG

Aufbau eines "Polytechnic College", das hauptsächlich TechnikerInnen in den Fachgebieten Mechanik, Mechatronik, Computer, Elektronik, etc. ausbildet. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit anerkannten technischen Colleges aus der Region. Es sollen vermehrt weibliche Fachkräfte entwickelt werden. AbsolventInnen dieser Fachrichtungen sind hier gefragt, und so kann verhindert werden, dass sie in die großen Metropolen abwandern müssen. Dazu dienen auch die Ausbildungspatenschaften.

 

 

 

 

Nach ausführlichen Interviews mit Schülern, Lehrern und Eltern unserer Schulen werden in den nächsten drei Jahren drei neue Schulprojekte in Angriff genommen, um die Lern-Lehr-Erfahrungen aller Beteiligten zu verbessern. Im Zentrum stehen dabei zwei Anliegen:

1. Durchgehende Bildungs-Förderung vom Kindergarten bis zum Eintritt in das Berufsleben. Diese ist nicht rein finanzieller Natur, sondern beinhaltet die gezielte Etablierung und Weiterentwicklung von Bildungseinrichtungen und Weiterbildung des Lehrpersonals.

2. Weitgehende Balance von schulfachlichen Leistungen, geistigem und körperlichem Wohlbefinden, sowie ganzheitlicher Persönlichkeitsentwicklung. Diese drei Ziele sind gleich zu gewichten.

Dafür werden bei unserer Partnerorganisation, dem Shanthimalai Trust in Süd-Indien spezielle Projektteams und Projektbudgets geschaffen, die zum überwiegenden Teil aus dem Ausland finanziert werden sollen.

 

DREI-MAL-DREI

Das 3x3 Projekt widmet sich dem Beziehungsgeflecht zwischen Eltern, Lehrern, und Schülern und den damit einhergehenden Komplexitäten. Besonderen Wert wird auf die Verbesserung der Didaktik des Lehrpersonals und die Persönlichkeitsenwicklung der SchülerInnen der weiterführenden Schule gelegt.

3 Jahre, 3 Ziele: Verbesserung von Schulleistung, Didaktik, Ernährung, Wohlbefinden, Umweltbewußtsein, Online-Learning, Kultur, und Schul-Management.

 

 

 

 

 

 

Wenn Sie diese drei Bildungs-Projekte unterstützen möchten, spenden Sie bitte hier:

https://FKINDIEN.DE/SPENDEN/

lernen lernen: "Smart learning"

Was für uns wie eine Selbstverständlichkeit anmutet, war für Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen Neuland: Ein zweitägiges Trainingsprogramm für "Intelligentes Lernen und Beratungsgespräche". Es war eine sehr gute Veranstaltung, da sich unsere Schüler in einer fröhlichen Umgebung entspannten und erfuhren, wie sie ihr Lernverhalten verbessern können. 

PRÄSENTATION DER ERGEBNISSE

LERNEN UND ARBEITEN IM TEAM

Der Themenkatalog umfasste die Funktionsweise des Gehirns beim Lernen, Schnell-Lesen, Merkfähigkeit steigern, Berufsplanung, weiterführende Bildungseinrichtungen, Fragen und Antworten, und auch Feedback.

Es wurde in kompetitiven Teams gearbeitet, Mädchen und Jungen zusammen. Das ist im ländlichen Indien immer noch ein Novum und deshalb aufregend. Nicht allen Eltern gefällt das, es hilft aber der Motivation.

 

 

CORONA UPDATE

HELFER BEI DER ARBEIT

UNTERRICHT AUF DEM DORFPLATZ!

Einer der wichtigsten Bausteine im Rahmen der Hilfe zur Selbsthilfe, war durch die Schließung der Schulen lange nur sehr eingeschränkt möglich. Teilweise wurde der Unterricht online angeboten, jedoch haben die meisten keinen Zugang zu Internet, Smartphone oder Computer. Die Lehrkräfte gingen deshalb regelmäßig zu den Schülerinnen und Schülern in die Dörfer, um den Unterricht vor Ort, meist im Freien, abzuhalten. Jedoch bestehen auch hier behördliche Beschrän­kungen. Die Familien der Kinder waren von diesem pragmatischen Vorgehen jedenfalls beeindruckt: "Done is better than perfect!"

... SIEHT IDYLLISCH AUS, IST ABER KEINE DAUERLÖSUNG.

 

 

 

 

 

WIE ES WEITER GEHT ...

Die Lockdown-Maßnahmen zeigen Wirkung und die Regierung tut, was sie kann, auch wenn die Versorgung teilweise noch unzureichend ist. 
     In enger Zusammenarbeit mit der Distrikt-Verwaltung hat unsere indische Partnerorganisation Shanthimalai Vieles auf die Beine gestellt: Schnell und unbürokratisch wurde ein umfassendes Hilfsprojekt ins Leben gerufen. Viele Bedürftige, die nicht in ausreichendem Maße von öffentlichen Hilfsprojekten erreicht wurden, bekamen vom Shanthimalai Trust Lebensmittelpakete nach Hause zugestellt. Es wurden auch sehr abgelegene Siedlungen beliefert. Solche Bemühungen bewogen die zuständige lokale Behörde dazu, diese Aufgabe fortan zu übernehmen. 
    Trotz dieser schwierigen Situation herrscht bei unseren indischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Gefühl des Vertrauens und der Zuversicht. Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie die Weiterführung dieser Maßnahmen.

ONLINE-UNTERRICHT

Online Unterricht fand hauptsächlich für die Abschlussklassen (10 oder 12) statt. Das war zu Anfang ungewohnt, jedoch hatten sich die meisten damit arrangiert und bereiteten sich so auf die Prüfungen vor. 

Mittlerweile hat sich die Lage in Indien dramatisch verschlechtert, so dass an eine Öffnung der Schulen nicht zu denken ist. Ein weiteres Schuljahr wird wohl großenteils der Pandemie zum Opfer fallen. 

 

IHRE hilfe kommt an

MEINE ERFAHRUNGEN MIT DEM PATEN- PROGRAMM

 

 

"Mehr und mehr erkenne ich die Vision, die die Gründer vor mehr als 30 Jahren hatten. Ich sehe die Veränderungen, die die Angestellten der Schule und die Trust-Mitglieder bewirken. Jeder, von der Verwaltung über die Lehrerinnen und Lehrer bis hin zu den Patinnen und Paten gibt sein Bestes, um in den Kindern Verantwortungsgefühl und Selbstvertrauen zu wecken. Der Einsatz und die Hingabe, mit der sie ihre erzieherischen Aufgaben in den Bereichen der physischen, mentalen und geistigen Entwicklung erfüllen, sind wirklich inspirierend. Ich bin dankbar, dass ich zu diesem wichtigen Programm beitragen kann. Diese Schule nimmt im Leben von tausenden von Kindern und Familien in Tiruvannamalai einen wichtigen Platz ein."  (Dorothy R., Patin von Vijai, Bildmitte)                                                                  

warum gerade Indien?

 

In Indien hat doch in den letzten Jahren eine neue Ära des wirtschaftlichen Erfolgs begonnen!

Das ist richtig. Allerdings haben nicht alle Menschen daran teil. Die Verlierer nimmt kaum jemand wahr. Dies gilt besonders für die ländliche Bevölkerung. Das Leben für die Menschen hier ist hart. Bleibt der Monsun über viele Monate aus oder verliert ein Familienmitglied deswegen seine Arbeit, sind die Folgen schwer.  Um sich wirtschaftlich von einer langen Dürreperiode zu erholen, dauert es für eine Familie oft Jahre. Die Selbstmordrate unter den Bauern Indiens ist möglicherweise auch deshalb hoch. Viele, die hier von der Landwirtschaft leben, sind seit Generationen in einem Teufelskreis von Armut und fehlender Bildung gefangen. 

NACHHALTIGKEIT heißt für uns deshalb hunderte von Familien, denen wir unsere Hilfe verbürgt haben, weiterhin mit aller Kraft zu unterstützen, damit sie sich aus diesem Teufelskreis befreien können.

SOZIALE VERÄNDERUNGEN WIRKSAM GESTALTEN

 

Mit Hilfe zahlreicher Spenderinnen und Spender sowie ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Deutschland, der Schweiz, den USA und Kanada, ist dies gelungen.

Seit unserer Gründung vor über 30 Jahren leisten wir auf den Gebieten Gesundheitswesen, Bildung und Ausbildung, Frauenförderung, Altersfürsorge und Einkommen schaffende Tätigkeiten in Zusammenarbeit mit unserer Partnerorganisation, dem Shanthimalai Trust intensive Pionierarbeit.

In dieses soziale Netzwerk sind mehr als 30 Dörfer des Hinterlandes der Stadt Tiruvannamalai im Bundesstaat Tamil Nadu eingebunden. Diese ländlich geprägte Region ist noch immer eine der ärmsten in Südindien.

 

 

 

 

Warum gerade der Freundeskreis Indien?

 

> DZI Spenden-Siegel ununterbrochen seit 1995 

> Keine Personalkosten, keine Raumkosten

> Verlässliche und erfahrene Partner in Indien

> Ausschließlich ehrenamtliche MitarbeiterInnen

> Verwaltungskosten von weniger als 3% der Spenden

> Wir betreiben persönlich Finanz- und Wirkungskontrolle vor Ort

 

spenden: Herkunft und verwendung